sg simmerberg

SG Simmerberg > Outdoor > Berichte

← zurück


Nordisches Skilager in Diepolz vom 04.02. - 06.02.2011

"The same procedure as every year" - Bereits zum 4. Mal fand das Nordische Trainingslager in Diepolz statt. Am Freitag trafen sich alle Gruppen auf der Loipe in Kalzhofen, auf der Dank "Wintertriathlon" fast immer beste Trainingsbedingungen herrschen. In den jeweiligen Gruppen wurden die verschiedenen Techniken kurz wiederholt und dann gefilmt bis uns das Tageslicht ausging. Von dort aus ging es für die "Großen", ab ca. 10 Jahren, direkt ins Trainingslager nach Diepolz. Knottenried bei Diepolz ist bekannt für das schönste Loipengebiet im Allgäu.
Dank guter Beziehungen oder weil wir ihn immer so ordentlich hinterlassen, konnten wir wieder den ehemaligen Pfarrhof von Diepolz für´s Wochenende mieten. Mit Sack und Pack und Ski und Schuh wurde das alte Haus von 19 Kindern und Jugendlichen gestürmt, dank der glorreichen Idee einer vorher festgelegten Zimmereinteilung verlief das Stürmen nicht mehr ganz so dramatisch wie die vergangenen Jahre. Es wurde erstmal kräftig eingeschürt, so ein eiskaltes Haus ist für viele Kinder eine neue Erfahrung. Es fand jeder sein Bett und richtete sich seinen Schlafplatz ein.

Ein vorher ausgearbeiteter Dienstplan für alle gut sichtbar aufgehängt, vereinfachte die Arbeitseinteilung enorm. Jede/Jeder kannte seine Gruppe und jede Gruppe wußte, wann sie für was zuständig ist.
Die Einen kochten, die Anderen spielten und eine Gruppe analysierte schon gemeinsam ihre Filmaufzeichnungen. So ein Wochenende bietet die optimalen Voraussetzungen für eine Videoanalyse. Die Möglichkeit sich selber auf dem Fernseher in Zeitlupe anzuschauen und gleich am nächsten Tag umzusetzen, ist klasse.
Nach einem leckeren Abendessen - Spaghetti mit Tomatensoße und Salat- und beendetem Küchendienst kam der gemütliche Teil, es wurde gespielt. Alle zusammen spielten das legendäre Wolfspiel, was im Pfarrhof von Diepolz nicht mehr wegzudenken ist.

Nach einem leckeren Frühstück, vom "Wolfsrudel" zubereitet, ging es los. Vor dem Haus wurden die Ski angeschnallt und es ging im wilden Durcheinander bis zur Loipe hinunter. Ein Ski hielt der rasanten Fahrt nicht stand und brach ab, doch glücklicherweise gab es ein Paar passende Ersatzski und das Wochenende war gerettet. Auf der wunderschönen Loipe bei Sonnenschein wurde noch ein Gruppenbild gemacht, bevor die Gruppe in vier Kleingruppen loszogen. Nun wurde nochmal kräftig an den unterschiedlichen Techniken gefeilt, die eigenen Fehler verbessert, geübt und geübt und gegen Mittag nochmal gefilmt. Zur Brotzeit kämpften wir uns den Berg an der Straße entlang hinauf zum Pfarrhof, wo wir alle mit hochrotem Kopf ankamen.
Eine hungrige Meute fiel über Wurst, Käse und Brot her und füllte den Flüssigkeitsbedarf wieder auf. Nach dieser Stärkung und frisch gefüllten Flaschen ging es wieder hinunter auf die Loipe zur zweiten Trainingseinheit. Die Mittagspause wurde bewußt kurz gehalten, damit sich die Müdigkeit nicht so breit macht. Das Loipengebiet in Diepolz ist sehr abwechslungsreich und weitläufig, bestens gepflegt und bietet eine wunderschöne alpine Kulisse. Der Blick von der "Traumloipe" ins weißverschneite Bergpanorama ist einzigartig. Die optimalen Loipenbedingungen, das tolle Wetter... man hätte noch endlos laufen können, doch da machte sich dann doch eine große Müdigkeit und Erschöpfung breit, die den Anstieg ins Dorf hinauf fast unbezwingbar erscheinen ließ.

Völlig "platt" und erschöpft trudelten so nach und nach die einzelnen Gruppen ein. Es gab Kuchen und Zopf, dank der fleißigen Outdoormamas oder -papas, die für uns gebacken haben und Tee oder Kaffee.
An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an alle Mamas oder Papas, die uns durch das Kochen von Soßen, Backen von Kuchen oder Zopf oder durch Fahrdienste und Putzdienste unterstützt haben, denn ohne Eure Unterstützung könnten wir dieses Wochenende nicht stemmen.
Geduscht wurde in Etappen, denn es gibt nur eine Dusche für Alle, gegen 50 Cent sogar mit heißem Wasser.
Es fanden " Wachskurse" statt, jeder/jede hatte die Möglichkeit unter Anleitung von "unseren Profis" die eigenen Ski optimal zu preparieren. Die neuen Bilder und Videos wurden in den jeweiligen Gruppen analysiert, es wurde gekocht und gespielt. Heute gab es Nudeln mit Hackfleischsoße und natürlich Salat.
Durch gemeinsame Erlebnisse fand die Gruppe immer mehr zusammen. Alle gemeinsam spielten natürlich wieder "Werwölfe", ein unglaubliches Spiel, bei dem ein Altersunterschied von 8 Jahren keine Rolle spielt.

Nachdem die Gruppe und auch wir Leader ziemlich müde waren, stellte sich etwas früher, als in der vergangenen Nacht, und deutlich länger, Ruhe ein. Erst gegen 9.00 Uhr tauchten die ersten noch verschlafenen Kinder aus ihren Zimmern auf, unglaublich bei einer Gruppe von 23 Personen. Es wurde wie immer königlich gefrühstückt, mit Müsli, frischem Obstsalat, Nutellazopf und Honigbrot u.v.m., was von den "Wilden 7" zubereitet wurde.
Im Anschluß wurden Flaschen mit Tee gefüllt, Riegel verstaut, der Abwasch getätigt, die Sonnenbrillen gesucht und in den jeweiligen Gruppen gestartet. Wir entschieden uns heute für den Wander-Weg, um auf die Loipe zu gelangen. Wieder ging es in den gewohnten Kleingruppen los.
Nach einer kalten Nacht war die Schneedecke gefroren und lud zum darauf skaten ein. Der Hochgenuß des Langlaufs, wir suchten uns ein großes freies Feld, anfangs hinterließen unsere Ski kaum Spuren, was sich im Laufe des Vormittags durch die immer wärmeren Sonnenstrahlen veränderte. Stunde um Stunde wurde eine Schicht der Kleidung abgelegt, zu guter Letzt waren die meisten nur noch in Skiunterwäsche. Bogentreten, Slalomfahren, Fangusspielen u. v. m. macht auf einem freien Feld einfach riesigen Spaß. Das Ziel war gegen 13.00 Uhr oben im Haus zu sein, um noch die Reste aufzuessen, aufzuräumen und um 14.00 Uhr abfahrbereit zu sein.
Danke noch an Elke und Carolin, die während unserer Abwesenheit das Haus fertig aufräumten und den Abwasch beendeten. Wir entschieden uns alles Eßbare und Trinkbare auf dem Holztisch vor dem Haus an der Sonne aufzutischen, um Drinnen nicht noch einmal alles reinigen zu müssen. Es war unkomliziert und toll, jeder konnte sich mit den Fingern bedienen, das nehmen was ihm schmeckt und dabei noch die Sonne genießen.

Unser "nordisches Trainingslager" war wieder ein voller Erfolg, die hochmotivierten Kinder und Jugendlichen haben viel dazu gelernt, wir hatten viel Spaß und natürlich beste Wetter- und Loipenbedingungen in einer wunderschönen Ecke im Allgäu.

Gaby

DSC_7534
 
 

 gabys 21.02.2011




SPONSORS
architekturbüro schwertfirm